Mietobjekte

Taucherwaldhütte und Bürgerhaus
hier jetzt zum Buchungskalender

mehr lesen

Wirtschaft

Gewerbe / Unternehmen / Wirtschaft / Handel

mehr lesen

Gemeindeverwaltung

Informationen und Service der Gemeindeverwaltung Burkau

mehr lesen

Veranstaltungskalender

Veranstaltungen in der Gemeinde Burkau

mehr lesen

Burkau sagt DANKE

von Sebastian Hein

SZ Bericht vom Montag, 15.01.2018

Burkau sagt Danke

Zwei Einwohner der Gemeinde sind nun Ehrenamtsträger. Nicht die einzige Neuigkeit auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde.

Ottfried Schlevogt und Reiner Rieger wurden für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit jeweils mit einem gläsernen Pokal und einer Urkunde ausgezeichnet. Foto:
Ottfried Schlevogt und Reiner Rieger wurden für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit jeweils mit einem gläsernen Pokal und einer Urkunde ausgezeichnet.
Foto:© Rocci Klein

Burkau. Auf dem Neujahrsempfang am Freitagabend überraschte Burkaus Bürgermeister Sebastian Hein (CDU) zwei Einwohner der Gemeinde: Ottfried Schlevogt und Reiner Rieger wurden für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit jeweils mit einem gläsernen Pokal und einer Urkunde ausgezeichnet. Die beiden Burkauer dürfen sich nun „Ehrenamtsträger 2018“ nennen. Seit vier Jahren verleiht Sebastian Hein diesen Titel an Menschen, die sich für die Gemeinde besonders einsetzen.

Ottfried Schlevogt engagierte sich über 20 Jahre im Vorstand der Volkssolidarität im Ort. Außerdem ist er Mitglied bei den Burkauer Natur- und Heimatfreunden. Der mittlerweile 81-jährige Burkauer denkt noch lange nicht ans Aufhören. Seit vier Jahren ist er stellvertretender Vorsitzender der Burkauer Volkssolidarität und freut sich jedes Jahr auf das Fest im Grünen, welches vom Heimatverein veranstaltet wird. Hier begrüßt er die Gäste als Wächter des Parkplatzes und lotst jedes Auto an die richtige Position auf der Parkwiese. Mit seiner lockeren und lustigen Art begeistert er immer wieder die Leute, wie auch am Freitag. Ganz nach seiner lustigen Art bedankte er sich für die Auszeichnung mit einem breiten Grinsen im Gesicht: „Wer etwas macht und dafür hart arbeitet, der hat sich so etwas nach den Jahren schon mal verdient.“

Reiner Rieger gilt als Burkaus Ortsfilmer. Wo immer im Dorf etwas los, ist er mit der Kamera dabei und hält es für die Chronik fest. Einst filmte er jeden Tag für den Infokanal, heute zieht es ihn auf jedes Fest. „650 Jahre Bocka sowie Auschkowitz, 777 Jahre Pannewitz, alle Feste haben etwas Besonderes,“ so der 60-jährige Uhyster. Besonders freut er sich immer auf die drei Tage Pfingsten in Jiedlitz und auf historische Feste der Gemeinde. Er selbst ist zufrieden, wenn sich andere über seine Arbeit freuen und ihm dafür danken. Er liebt den Zusammenhalt in den Dörfern, das Organisationstalent der Veranstalter und lobt die Dorfjugend. Sein besonderes Highlight in seiner langen Filmkarriere bleibt jedoch sein eigener Auftritt auf der Bühne des Pfingstfestes in Jiedlitz.

Rund 100 Einwohner der Gemeinde waren zum Neujahrsempfang geladen – Unternehmer, Vereinsvorsitzende, Gemeinderäte, Vertreter der Feuerwehren, die Leiterinnen von Schule und Kindertagesstätten. Bürgermeister Sebastian Hein zog eine Bilanz des vergangenen Jahres, und er hielt Ausschau auf die Vorhaben in diesem Jahr. Dazu gehören die Erschließung von zwei neuen Eigenheimstandorten in Burkaus Ortsmitte (die SZ berichtete), Neuansiedlungen und Erweiterungen im Gewerbegebiet an der Säuritzer Straße, der Breitbandausbau im Ort Burkau und die Fortsetzung der Sanierung der Kindertagesstätte „Bienenhaus“ in Uhyst. Dort soll der erste Bauabschnitt zur Dacherneuerung bis Ende Januar abgeschlossen werden. Der zweite Bauabschnitt – die energetische Sanierung der Fassade und der Bau von Fluchtwegen – folgen in diesem Jahr. Die Gemeinde investiert 275 000 Euro in den zweiten Bauabschnitt, davon 200 000 Euro Ile-Mittel der Region Heide- und Teichland. Die Fördergelder wurden bereits zugesagt. Sobald der offizielle Bescheid eingetroffen ist, will die Gemeinde die Bauarbeiten ausschreiben, kündigte der Bürgermeister an. In einem weiteren Bauabschnitt soll die Tagesstätte auch innen modernisiert werden. Noch offen ist, ob das 2019 möglich ist. (rk/SZ/ir)

Zurück