Mietobjekte

Taucherwaldhütte und Bürgerhaus
hier jetzt zum Buchungskalender

mehr lesen

Wirtschaft

Gewerbe / Unternehmen / Wirtschaft / Handel

mehr lesen

Gemeindeverwaltung

Informationen und Service der Gemeindeverwaltung Burkau

mehr lesen

Veranstaltungskalender

Veranstaltungen in der Gemeinde Burkau

mehr lesen

Einblicke in Burkaus neues Klassenzimmer

von Sebastian Hein

SZ Bericht o0m 10.08.2013

Einblicke in Burkaus neues Klassenzimmer

60000 Euro investiert die Gemeinde während der Sommerferien in ihre Schule. Immer mehr Kinder profitieren. Von Carolin Menz

Burkaus Bürgermeister Sebastian Hein im neuen ...Klassenzimmer der Grundschule. Ab kommendem Schuljahr wird hier die zweite Klasse unterrichtet. Foto: Thorsten Eckert
©thorsten eckert

Die Sonne ist aufgegangen in der Burkauer Grundschule. Im Erdgeschoss, direkt neben dem Speisesaal, entstand in den vergangenen Ferienwochen ein neues Klassenzimmer. Und sonnengelb strahlen seine Wände. Burkaus Bürgermeister Sebastian Hein (CDU) ist erleichtert, dass es so überpünktlich vor dem Start des neuen Schuljahres am 26. August fertig wurde. Denn der Ausbau drängte. 34 Schulanfänger kommen und damit zwei erste Klassen. Für eine fehlte ein Raum. Denn mit den Erstklässlern werden nach den Ferien zwei zweite, eine dritte und zwei vierte Klassen lernen. „Mit dem siebten, zusätzlichen Raum sind wir gut aufgestellt für die nächsten Jahre. Das Schülerwachstum hält ja an. 2015 und 2016 erwarten wir wieder zwei erste Klassen“, so Sebastian Hein.

Der Bürgermeister ist aber auch darüber erleichtert, dass sich das 45 Quadratmeter große Klassenzimmer so gut einfügt ins Gesamtbild. Denn ein Stück Speisesaal wurde abgezwackt dafür. Der Raum hat sich mit zwei neuen Trockenbauwänden sozusagen eingeschoben in den Speisesaal. Seine Größe gab das bequem her, immer noch gibt es 84 Sitzplätze. Völlig ausreichend, findet Sebastian Hein.

Im entstandenen Zimmer wurde die Decke abgehangen und Heizungen neu gestrichen. Ein Waschbecken wurde bereits installiert, ebenso Lampen. Der Fußbodenbelag aus PVC wurde in dieser Woche verlegt, nun können Tafel, Tische und Stühle eingeräumt und Schmuck an die sonnengelben Wände kommen. Rund 47000 Euro seien investiert worden, sagt Sebastian Hein. „Es ist die günstigste und schnellste Lösung“, sagt er. Ursprünglich war geplant, im Zuge der Bauarbeiten den gesamten Speisesaal gleich mit zu sanieren und modern auszustatten, damit DDR-Flair endgültig verschwindet. Doch die dafür veranschlagten 150000 Euro kann die Gemeinde derzeit nicht aufbringen. „Wir werden allerdings die Wände des Speisesaals noch neu streichen, damit sie zu den neuen Trennwänden passen“, sagt Sebastian Hein. Der bisherige Farbton bleibe erhalten, der Gesamteindruck verbessere sich deutlich. Und wenn die Bauhofmitarbeiter schon mal die Malerrolle schwingen, erhält auch der Durchgang zur Schule einen neuen Anstrich. Bereits abgeschlossen ist die Renovierung eines Hortraumes. Hier wurde gestrichen und Teppich verlegt. – Einen neuen Fußbodenbelag erhielten auch die übrigen sechs Unterrichtsräume. Möglich machte es das Schnäppchenangebot einer Firma aus Bernbruch. Für 9500 Euro verlegte sie strapazierfähige PVC Fliesen. Der Belag war ursprünglich für ein anderes Bauvorhaben angedacht und daher auf Lager. „Wir konnten somit enorme Kosten sparen“, so Gemeindechef Sebastian Hein. Eigentlich sollten in diesem Jahr zunächst drei Räume mit neuen Fußböden ausgestattet werden. Allein dafür waren 10000 Euro vorgesehen. „Diese Modernisierung war wirklich notwendig. Der alte Belag war 30 Jahre alt und in miserablem Zustand“, sagt Sebastian Hein.

Um Kratzer auf dem neuen Bodenbelag zu vermeiden, wird es in den Ferien auch noch Veränderungen auf dem Basketballplatz auf dem Schulhof geben. Für rund 3500 Euro wird der schwarze Split als Untergrund verschwinden und gegen weiche Fallschutzmatten ausgetauscht. Steine in Schuhsohlen haben nun keine Chance mehr.

Zurück